Berichte von 2013

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Abenteuer in Holland

Die nächste Etappe des Europacups führte uns nach Heerde in Holland.
Knapp 6 Stunden und ca 600 km entfernt hatten wir endlich „normales Skaterwetter“.
Dort angekommen wurde uns Neulingen erzählt das diese Bahn durch ihre steilen Kurven sehr schwer zu fahren ist.
Zuerst wurde der Einzelsprint allein gegen die Zeit gefahren, am Ende war ein nicht erwarteter 4. Platz das Ergebnis.
Weiter ging es mit den 3000m Punkten. Im dichten Feld fuhr Larissa immer vorne mit. Erst in den Schlussrunden fasste sie sich ein Herz und holte sich die nötigen Zähler. Damit reichte es dann noch zum 4. Platz.
In den Vorläufen im 500 m Sprint ließ Larissa nichts anbrennen und zog ins Finale ein. Dort unterlag sie nur knapp gegen die Holländerin im Kampf um den 2. Platz. Erste wurde souverän Ronja Binus aus Heilbronn.
Das letzte Rennen war dann das Ausscheidungsrennen über 5000m. Mit einer cleveren Taktik war sie bis zum Schluss dabei und erkämpfte sich einen super 3. Platz.In Holland werden die Sprints und die Langstrecken jeweils zusammen gewertet.
Das ergab für Larissa in der Gesamtwertung 2x einen 3. Platz auf dem Podest.
Versüßt wurde dies dann, dort üblicherweise, mit einem kleinen Preisgeld.
Insgesamt ein toller und erstklassig organisierter Wettkampf und ein anstrengendes aber sehr erfolgreiches Wochenende.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Nach Geisingen war Groß Gerau das nächste Rennen in der Europacupserie.
Nachdem sich Selena in Geisingen verletzte, fuhr Larissa wie auch im letzten Jahr alleine ins hessische Groß Gerau zum zweitgrößten Speedskater Kriterium in Europa. Da der Sprintcup auf Freitag 14 Uhr angesetzt war fuhren wir schon früh am Morgen los um nicht in den großen Wochenendverkehr zu kommen.
In Groß Gerau angekommen, war erst mal Warten angesagt, weil es regnete ohne Ende.
Nach 2 Stunden warten wurde der Sprint dann komplett abgesagt.
Doch auch am Samstag hatte der Wettergott kein Einsehen und weinte weiter.
Nach erneuter Wartezeit wurden die Rennen dann trotz starkem Regen gestartet.
In dem großen Kadettenfeld musste sich Larissa dann gegen die starke Konkurrenz aus Frankreich, Italien, Belgien, Portugal, Ungarn, Holland, Dänemark, Tschechien, Österreich der Schweiz und Spanien behaupten.
Beim 1000 Meterlauf erreichte Larissa das Halbfinale und errang Platz 14. Diese tolle Platzierung berechtigte sie dann auch im weiteren Verlauf bei allen Rennen, zum Start im A-Finale.
Das 3000m Punkterennen fand im strömenden Regen statt. Als alle eine lockere Runde einlegten startete Larissa durch, lief dem Feld kurz davon und erkämpfte sich 2 Punkte was nachher beim Zieleinlauf Platz 7 bedeutete.

Zwischendurch versuchten wir durch den knöchelhohen Matsch zum Auto zu gelangen um wenigstens die Füße trocken zu bekommen. Dank dem Pavillion von unseren Trainingskameraden aus Großbettlingen blieben wir wenigstens in den Rennpausen von oben einigermaßen trocken. Die Veranstalter taten alles in ihrer Macht stehende um die Bahn und die Wege einigermaßen begehbar zu halten. Die Abgrenzungen wurden zwischendurch mit Sandsäcken abgedichtet damit das Wasser nicht auf die Bahn lief.
Bei ihrer Paradestrecke über 5000m Ausscheidung war Larissa einen kurzen Moment unaufmerksam und machte mit der internationalen Härte Bekanntschaft, was in so einem starken Feld sofort bestraft wird. Nach dieser Unachtsamkeit schied sie leider auf dem 20. Platz liegend aus.
Trotz des kleinen Patzers belegte sie von 67 Starterinnen einen tollen 10 Gesamtplatz und sammelte wichtige Punkte für die Qualifikation zur Junioren Europameisterschaft.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Die schlechte Großwetterlage über den Südwesten Deutschlands verschonte zwar die Rollbahn im Wiley-Gelände vor Regengüssen, aber ein kalter Wind verwies am ersten Freiluftrennen allen Spaß in die Schranken... nicht nur unsere Sportler mussten frieren.....
Unser Wettkampfteam trat mit acht Läufern an, darunter drei Sportler aus den jungen Klassen, die unerschrocken ihre ersten Erfahrungen auf fremden Plätzen sammelten.
Das Teilnehmerfeld war aufgrund parallel laufender internationaler Rennevents dieses Jahr in den höheren Klassen ab den Schüler A insgesamt kleiner.
Bei den Schüler Damen A lieferten sich Eva Winkelmann, Julia Clauß und Joana Freudenschuß aus Grossbettlingen mit Lola spannende Läufe. Sabrina konnte beachtliche Akzente setzen und kommt immer schneller in Schwung, Frencie als jüngerer Jahrgang hatte gegen die "großen" einen schweren Stand und kämpfte aber toll.
Bei den Herren Schüler A hatte Luca direkt nach dem Start Sturzpech, berappelte sich aber sofort, begann eine supertolle Aufholjagd, kämpfte sich mit großer Moral an die Führenden zurück und hätte bei längerer Distanz sicher einen Platz auf dem Treppchen bekommen.
Bei den Schüler Damen B hatten wir zwei Lauras am Start.
Laura Zondler in ihrem ersten Auftritt im TSV-Trikot lief einen fehlerfreien tollen Geschicklichkeitslauf und hatte zwar gegen die Konkurrenz im Rennen keine Mittel aber verkaufte sich richtig gut im Kampf gegen die Zeit. Laura Tietz wurde leider durch Punktabzug in der Geschicklichkeit weit zurückgeworfen, es wäre mehr drin gewesen.
Maya und Tobi bei den Schüler C sprinteten hervorragend, auch im Geschicklichkeitslauf zeigten sie eine klasse Leistung, der Trainingseifer zeigt seinen Erfolg.
Insgesamt hatten wir zwar eine kleine Mannschaft in Neu-Ulm, die sich aber unerschrocken und mit guten Leistungen den Spaß trotz suboptimaler Verhältnissen nicht nehmen ließ.
Der Wettkampf wurde dank der Schiris zügig und ohne Komplikationen durchgeführt und so konnten alle Sportler glücklich geehrt und gesund den Heimweg antreten.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Auch dieses Jahr wurden unsere Sportler wieder für ihre besonderen Leistungen aus dem vergangenen Jahr geehrt.
Für Löwencup, bei den BaWü-Meisterschaften, den süddeutschen Meisterschaften, dem guten Abschneiden bei der DM und der Teilnahme am Europacup geehrt.
Unsere OB Frau Dönig-Poppensieker nahm die Ehrung in der Weilerhauhalle Plattenhardt vor allen erfolgreichen Filderstädter Sportlern persönlich vor.

Die glücklichen Sportler waren Lea, Larissa- beide leider krank und persönlich nicht dabei, sowie Bianca, Laura, Lena, Selena, Lola und Daniele.

Wir gratulieren unseren Speedskatern zu ihren Erfolgen und wünschen ihnen für dieses Jahr weiterhin viel Erfolg!
Und den Sportlern die dieses Mal nicht unter den „Geehrten“ sein konnten, möchten wir das Glück und den nötigen Erfolg für diese Saison wünschen.
Trainiert weiterhin so eifrig und bleibt zielstrebig.
Keine Stürze und gut Rolle!

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv


Neu in der Löwencupserie war dieses Jahr Marktoberdorf mit der zweiten Station der Löwencupserie.
Durch die Eingliederung der Veranstaltung in den Löwencup waren etwa 120 Teilnehmer am Start, deutlich mehr als in den letzten Jahren.
Und aus der sonst beinahe familiären Atmosphäre wurde eine größere Veranstaltung, die dennoch nichts von ihren Charme einbüßte.
Wir kamen mit einem 15 köpfigen Team, gut besetzt in den Nachwuchsreihen und offenbar auch sehr gut vorbereitet für den Geschicklichkeitsparcour.
Alle Kids kamen bestens in tollen Zeiten ins Ziel.
Auch in den Rundenrennen zeigten sich alle in kämpferischer Form und konnten sehr gute Ergebnisse erringen.
Vor allem unsere Jüngsten liefen hervorragend, setzten ihre Fähigkeiten super um, zeigten auch nach Stürzen Moral und kämpften sich ins Feld zurück.
Top Platzierungen für Lena, Lola, Daniele, Jakob und Lukas und alle anderen mit sehr guten Platzierungen.

Die Saison hat gut begonnen, macht weiter so!

Unsere Partner

Planet Skate
Der Rollenshop
Küchenstudio Kümmel
Ski Brodbeck